Weiß als Ersatz für Transparenz bei Bildern?

Antworten
Hobbysätzer
Beiträge: 64
Registriert: Di 10. Feb 2015, 20:32

Weiß als Ersatz für Transparenz bei Bildern?

Beitrag von Hobbysätzer »

Hallo zusammen,
ich bin beim Satz eines Buchs, das viele historische und aktuelle Bilder enthält - soweit kein Problem.

Nur in zwei Fällen hätte ich gern ein Foto mit "Freistellung" - in einem Fall ist es ein Bild einer runden Plakette, im anderen Fall eine gescannte Unterschrift. Da das Gif der Unterschrift mit Transparenz von der Druckvorstufenprüfung immer moniert wird, dachte ich: Ich kann doch das Bild so bearbeiten, dass "das Außenrum" reines Weiß ist und dieses als JPEG, also wie alle anderen auch, einbetten. Bei der Plakette klappt das, soweit ich das am Bildschirm bzw. beim Ausdruck mit meinem Tintenstrahler beurteilen kann.

Ich hab mir dabei überlegt, dass doch wohl auch beim Offsetdruck keine weiße Farbe in Anwendung kommt, und es deshalb funktionieren müsste, selbst wenn das Papier natürlich nicht rein weiß sein wird. Bei mir ist es nämlich so, dass ich relativ oft Fotos bearbeite, nur mit Transparenz musste ich mich noch nie beschäftigen.

Was meinen die Experten zu meiner "Transparenz für Arme"?

Schönen Gruß
vom Hobbysätzer
Benutzeravatar
Virgil
Beiträge: 88
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:58

Re: Weiß als Ersatz für Transparenz bei Bildern?

Beitrag von Virgil »

Hi Hobbysätzer!

Kannst du natürlich so machen, auch wenn ich bei den Worten »GIF« und »Drucken« automatisch enorme Zahnschmerzen verspüre.

Dass die Druckvorstufenprüfung eine Transparenz moniert, liegt eigentlich nur an der Kompatibiliät mit der gewollten Ausgabedatei [Datei] > [Exportieren] > [Als PDF speichern…] Reiter »Allgemein« > <Optionen>. Hier kannst du die Option »Kompatibilität« immer weiter hochschrauben, bis die Druckvorstufenprüfung einverstanden ist.

Hier können tatsächlich noch Fehler auftreten, bei der Übersetzung von Postscript/Ghostscript nach PDF, aber solange du ein Farbmanagement laufen hast, sind die Abweichungen wirkich vernachlässigbar.

Dann bleibt nur noch ein bisschen Geduld bei der Diskussion mit der Druckerei des Vertrauens. Normalerweise kann die alles, sträubt sich aber mit Händen und Füßen gegen alles jenseits PDF 1.3, weil es ihre Haftung beeinträchtigen könnte. Und Haftungen sind bei Druckereien das Ding Nummer 1.

Ich persönlich würde aber auch noch alle GIFs vorher in PNGs umwandeln, noch besser in TIFs. Beide Formate unterstützen Transparenzen, und, im letzten Fall, auch das CMYK-Farbmodell für den Druck. Um ganz sicher zu gehen, kannst du die Hintergrundfarbe für das PNG oder TIF immer noch in Weiß umwandeln — oder irgendeine andere Farbe, die gerade gefordert wird. Ich muss zugeben, dass ich das schon oft in Quark für diverse Buchprojekte genau so gemacht habe.
Hobbysätzer
Beiträge: 64
Registriert: Di 10. Feb 2015, 20:32

Re: Weiß als Ersatz für Transparenz bei Bildern?

Beitrag von Hobbysätzer »

Hallo Virgil,
vielen Dank für deine ausführliche Antwort! Nur möchte ich ja gerade Transparenz vermeiden, weil ich selbst damit gar nicht umgehen kann. Genausowenig wie mit dem Thema "Farbmanagement" übrigens, um das ich einen großen Bogen mache. Bei meinem Projekt kommt es gottseidank nicht auf exakte Farben an - es werden vor allem historische Fotos gezeigt.

Schönen Gruß
vom Hobbysätzer
Antworten