Farbwahl bei Texten und Objekten in Scribus

MartinB.
Beiträge: 20
Registriert: Mi 15. Jul 2020, 17:23

Farbwahl bei Texten und Objekten in Scribus

Beitragvon MartinB. » Mi 29. Jul 2020, 15:45

Als begeisterter Neuanwender von Scribus habe ich weitere Fragen... ;)

Meine Pixel-Fotos lade ich in bestehender RGB-Form in Scribus. Scribus wandelt die Bilder mit den entsprechenden Farbprofilen bei PDF-Erstellung ganz komfortabel in CMYK um. Da wäre eine Vorab-Konvertierung in einem Grafikprogramm, wenn ich alles richtig verstehe, vergebliche Liebesmühe. Die Ergebnisse im PDF schauen bei mir am Bildschirm schon mal vielversprechend an.

Aber wie ist das mit der Einfärbung von Objekten? Und wie ist es mit der Farbe von Logos? Grundsätzlich lassen sich ja Farbtöne unterschiedlich mischen. Wenn man Farben für ein gutes Druckergebnis anlegt, sollte man doch verschiedene Regeln beachten:
1. Farben im CMYK-Modus sollen möglichst mit 2 Farbtönen auf 0 % anlegt werden.
2. Wenn möglich sollte wenigstens ein Farbwert in CMYK einen Wert von 100 % oder einen zumindest hohen Wert haben.
3. Farbwerte unter 5 % verschlechtern das Druckergebnis.
4. Auch Halbtöne von Farben sollten nicht unter die „rechnerische 5%-Hürde“ geraten.
All das führt zu einem verbesserten Druckergebnis.

Wenn ich im Unterschied dazu, z. B. ein RGB-Logo mit der Pipette abtaste, bekomme ich von Scribus eine Farbdefinition mit RGB-Werten, die bereits CMYK-Angaben bereithält. Allerdings werden da meist alle 4 (Grund-)Farben benutzt, was ja fürs Druckbild nicht opitmal wäre. Ich nehme an, dass bei Einsatz einer RGB-Farbfläche die Umrechnung fürs CMYK-PDF ähnlich vorgeht und die RGB-Flächen oder auch -Texte nicht optimal umrechnet. Dabei sind Texte in geringem Schriftgrad ja besonders heikel. Also habe ich mir die Mühe gemacht, mit dem HKS-Fächer verschiedene, für mich relevante Farben in CMYK N, CMYK K und RGB anzulegen. Machen das die Fachleute hier im Forum ebenso? Oder habt ihr gute Erfahrung mit der automatisierten RGB-CMYK-Farbumwandlung gemacht und bleibt einfach einheitlich bei RGB in euren Dokumenten?

Für die Farbdefinitionen habe ich mir der Einfachkeit halber einen "HKS K"- und einen "HKS N"-Fächer zu Rate gezogen.
Da bin ich mir nun nicht ganz sicher. Ein und die selbe HKS-Farbe (z. B. HKS 4) schaut ja in den beiden Fächern ganz unterschiedlich aus.
Verstehe ich das richtig, dass diese Farben zwar im Topf ganz unterschiedlich ausschauen, aber auf den unterschiedlichen Papieren, soweit diese weiß sind, beim Betrachter im Druckergebnis zu ähnichen Farbeindrücken führen? Einfach, weil das Naturpapier mehr Farbe saugt und z. B. weniger helle Farbeindrücke als das gestrichene Papier generiert?
Kann man sich da einfach auf die HKS-Farbkennziffern verlassen? Teilweise gehen die K- und die N-Farben so weit auseinander, dass mich das verunsichert...

Für Rat und Hilfe wäre ich dankbar! ;)

Benutzeravatar
utnik
Beiträge: 712
Registriert: Sa 31. Jan 2015, 08:48

Re: Farbwahl bei Texten und Objekten in Scribus

Beitragvon utnik » Mi 29. Jul 2020, 18:51

hallo martin
MartinB. hat geschrieben:…Wenn man Farben für ein gutes Druckergebnis anlegt, sollte man doch verschiedene Regeln beachten:
1. Farben im CMYK-Modus sollen möglichst mit 2 Farbtönen auf 0 % anlegt werden.
2. Wenn möglich sollte wenigstens ein Farbwert in CMYK einen Wert von 100 % oder einen zumindest hohen Wert haben.
3. Farbwerte unter 5 % verschlechtern das Druckergebnis.
4. Auch Halbtöne von Farben sollten nicht unter die „rechnerische 5%-Hürde“ geraten.
All das führt zu einem verbesserten Druckergebnis.

wenn man das alles als sture regel befolgt, dann lassen sich nur noch ein bruchteil der möglichen farben drucken!
deine erste regel führt dazu, dass aus dem an sich dreidimensionalen farbraum nur noch ein gebilde aus sechs farblinien druckbar ist, und mit der zweiten regel verschwindet nochmal die hellere hälfte dieser auswahl – eigentlich schade für die unendlich vielen verschmähten möglichkeiten…
dass eine mit 3% angelegte fläche hohen ansprüchen kaum genügen wird, stimmt allerdings!

oft wird einer dunklen farbe gerne etwas mehr k-anteil beigemischt, um mit den (je nach prozess) erlaubten 300%, 340%, oder was auch immer, grössere kontraste zu erzielen. (besseres resultat durch verletzung der ersten regel…)

Wenn ich im Unterschied dazu, z. B. ein RGB-Logo mit der Pipette abtaste, bekomme ich von Scribus eine Farbdefinition mit RGB-Werten, die bereits CMYK-Angaben bereithält.

…welche davon abhängen, ob du nach wahrnehmung oder nach dem einen oder anderen der farbmetrischen systeme umwandeln lässt…

für ein logo (in den allermeisten fällen für alle festfarben) in reinen druckdokumenten würde ich die farben direkt in cmyk definieren.

ich empfehle dir die lektüre des farbmanagement-leitfadens von cleverprinting.de.

gruss
utnik

Tipper
Beiträge: 164
Registriert: Mi 8. Apr 2015, 09:37

Re: Farbwahl bei Texten und Objekten in Scribus

Beitragvon Tipper » Mi 29. Jul 2020, 18:53

Hallo Martin,

ich versuche, alles zu beantworten, der Reihe nach:

Meine Pixel-Fotos lade ich in bestehender RGB-Form in Scribus

Das ist schon mal sehr gut. Am besten haben die RGB-JPG-Dateien auch ein Ausgabeprofil eingebaut, sind also profiliert, z. B. sRGB.

Scribus wandelt die Bilder mit den entsprechenden Farbprofilen bei PDF-Erstellung ganz komfortabel in CMYK um.

Richtig: jedenfalls in der Einstellung Farbe - Ausgabe: Drucker - Bilder: Farbprofil verwenden DEaktiviert.
(bei modernen Druckereien besser ist, das eingebaute Farbprofil der Bilder zu verwenden, dann konvertiert die Druckerei in CMYK, die macht das genauer, bzw. bei Digitaldruck läßt sie es gleich bleiben)

Objekte (Logos), die in CMYK gedruckt werden sollen, sollten auch gleich in CMYK in Scribus angelegt werden, also mit CMYK-Farben. Woher du diese vier Regeln hast, weiß ich nicht. Natürlich sehen reine C, M, Y und K am leuchtendsten aus, aber du willst ja schließlich eine bestimmte Farbe erzielen.

Ich nehme ein Farbmusterbuch mit Farbfächern auf verschiedenen Papieren, suche die gewünschte Farbe heraus und übertrage die abgelesenen CMYK-Werte in Scribus. Ausgabe ins PDF erfolgt dann mit Farbe - Ausgabe: Drucker - Farben: Farbprofil verwenden DEaktiviert. So werden die angelegten CMYK-Farben ins PDF durchgereicht.

Oder ich halte mich direkt an die Corporate-Identity-Vorschrift des Logo-Inhabers, wenn es eine gibt, und schreibe dort die Werte einer Hausfarbe ab.

Also prinzipiell ist es richtig, in RGB zu arbeiten, außer eben im Fall von Logos, die in CMYK gedruckt werden sollen.

Die Farbe Schwarz kann in RGB angelegt werden. Mit Farbe - Ausgabe: Drucker - Farben: Farbprofil verwenden DEaktiviert wird sie bei der PDF-Ausgabe in CMYK konvertiert.

Tipper
Manchmal hilft Abtupfen des Himmels mit hochprozentigem Alkohol.
(aus: TITANIC, Aus Eugen Egners Püppchenstudio)

Tipper verwendet Scribus 1.4.6 und seit 6/2017 auch Scribus 1.5.3 unter Windows 7-64.

MartinB.
Beiträge: 20
Registriert: Mi 15. Jul 2020, 17:23

Re: Farbwahl bei Texten und Objekten in Scribus

Beitragvon MartinB. » Mi 29. Jul 2020, 21:38

Danke für eure Antworten, die helfen, aber mir noch nicht die letzte Sicherheit geben.

Ja, diese Druckregeln sind eine klare Einschränkung. Dennoch hatte ich versucht mich dem anzunähern, wenn auch nicht in hundertprozentiger Konsequenz. Wenn ich mir allerdings im Internet irgendwelche Farbdefinitionen von Druckereien im Hinblick auf die Farbfächer HKS K und N anschaue, so sieht man dort doch eine sehr weitgehende Umsetzung dieser Regeln. So z. B. hier: https://www.druckcenter.de/hks_farbtabelle.html

Die Farbprofile habe ich tatsächlich bei den Einstellungen des PDF-Exports sowohl für Farben als auch für Bilder deaktiviert.
Und bei den allgemeinen Einstellungen habe ich unter Farbmanagement das Farbmanagement aktiviert, die Systemprofile definiert, die Renderprioritäten bei Bildern auf "Wahrnehmung" und bei Füllfarben auf "relativ farbmetrisch" gestellt.

Jetzt habe ich mir erst mal das Cleverprinting-Handbuch runtergeladen. Muss es nur noch lesen, um schlauer zu werden. Über die Zuverlässigkeit der Zahlenangaben in den HKS K und N Fächern bin ich immer noch unsicher... Ob da wohl nach den Vorgaben beider Fächer zu den jeweiligen HKS-Kennziffern, mit den Sonderfarben und den CMYK-Kompositionen, wirklich vergleichbare Druckfarben auf unterschiedlichem Material erreicht werden...

Benutzeravatar
Virgil
Beiträge: 76
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:58

Re: Farbwahl bei Texten und Objekten in Scribus

Beitragvon Virgil » Mi 29. Jul 2020, 22:49

MartinB. hat geschrieben:Danke für eure Antworten, die helfen, aber mir noch nicht die letzte Sicherheit geben.


Hi MartinB.!

Eine letzte Sicherheit wird dir auch kaum jemand hier geben können. Solang du nicht selbst an der Druckmaschine regelst, hast du so gut wie keinen Einfluss auf das endgültige Druckerzeugnis.

Trotzdem kann ich dich beruhigen. Die Farbabweichungen werden lange nicht so dramatisch sein, wie du dir das jetzt vielleicht vorstellst. Farben werden immer relativ zueinander wahrgenommen, darum können gewisse Nuancen in den Mischungen durchaus in Kauf genommen werden, wenn der Gesamteindruck am Ende stimmig ist.

Nach deinen bisherigen Angaben vermute ich, dass das Ergebnis im Druck nicht zu 100% farbecht sein muss (also kein Warenkatalog, kein Autoprospekt oder ähnliches). Falls ja, hab ich das falsch verstanden.

Falls nein, kannst du dich entspannt zurücklehnen und den Drucker seine Arbeit machen lassen.
An deiner Stelle ist es völlig unnötig, sich den Kopf über tiefere Farbmanagement-Wissenschaft zu zerbrechen (auch wenn das jederzeit hilfreich werden kann).

Die Farbraumkonvertierung von Scribus hat mich bisher nicht enttäuscht. Nur in zwei, drei Fällen konnte ich wirklich nichts dem Zufall überlassen, was Unbuntaufbau und Schwarzreduktion angeht. Wenn dir das nichts sagt: geh zurück zum letzten Abschnitt und entspann dich.
Für alle anderen Sonderfälle — wenn es wirklich sein muss! — solltest du alle Grafiken als CMYK, mit exakt festgelegten Werten, und in einem definierten Bildformat (meine Wahl: TIF) bereit halten.

Viele liebe Grüße,
Virgil

MartinB.
Beiträge: 20
Registriert: Mi 15. Jul 2020, 17:23

Re: Farbwahl bei Texten und Objekten in Scribus

Beitragvon MartinB. » Mi 29. Jul 2020, 23:19

Gute Antwort! Ich merke schon, ich habe manches richtig gemacht, mir aber vielleicht im Verhältnis zu meinen Möglichkeiten, etwas zu viel vorgenommen. Die verschiedenen Antworten hier haben meine Sicht, wie ich finde, ganz gut relativiert.

Über den Clever Print Link freue ich mich. Da kann ich bestimmt noch das eine oder andere mit auf den Weg nehmen. :danke:

MartinB.
Beiträge: 20
Registriert: Mi 15. Jul 2020, 17:23

Re: Farbwahl bei Texten und Objekten in Scribus

Beitragvon MartinB. » Mi 5. Aug 2020, 08:34

utnik hat geschrieben:hallo martin
MartinB. hat geschrieben:…Wenn man Farben für ein gutes Druckergebnis anlegt, sollte man doch verschiedene Regeln beachten:
1. Farben im CMYK-Modus sollen möglichst mit 2 Farbtönen auf 0 % anlegt werden.
2. Wenn möglich sollte wenigstens ein Farbwert in CMYK einen Wert von 100 % oder einen zumindest hohen Wert haben.
3. Farbwerte unter 5 % verschlechtern das Druckergebnis.
4. Auch Halbtöne von Farben sollten nicht unter die „rechnerische 5%-Hürde“ geraten.
All das führt zu einem verbesserten Druckergebnis.

wenn man das alles als sture regel befolgt, dann lassen sich nur noch ein bruchteil der möglichen farben drucken!
deine erste regel führt dazu, dass aus dem an sich dreidimensionalen farbraum nur noch ein gebilde aus sechs farblinien druckbar ist, und mit der zweiten regel verschwindet nochmal die hellere hälfte dieser auswahl – eigentlich schade für die unendlich vielen verschmähten möglichkeiten…
dass eine mit 3% angelegte fläche hohen ansprüchen kaum genügen wird, stimmt allerdings!
...

gruss
utnik

Gestern bei der Arbeit mit Scribus ist mir das Thema Farben in der hier besprochenen Form noch einmal eingefallen. Ich hatte den Eindruck, dass die oben genannten 4 Regeln hier relativ kritisch gesehen wurden. Natürlich sind das keine sturen Regeln. Es wäre schwierig bei wirklich jeder Farbe einen Farbwert von 100% dabei zu haben. Aber ich versuche, mich, wo sinnvoll möglich, bei Logos, Vektorgrafiken und Objekten, den obigen Regeln zu nähern. Oft lassen sich auf diese Weise Farben, ganz nahe zu den RGB->CMYK-Konvertierungen von Scribus, schaffen.

Ich stelle mal einen Link ein, der sich zu dieser Frage äußert:
https://typeschool.de/verbesserte-druck ... -indesign/

Benutzeravatar
utnik
Beiträge: 712
Registriert: Sa 31. Jan 2015, 08:48

Re: Farbwahl bei Texten und Objekten in Scribus

Beitragvon utnik » Sa 8. Aug 2020, 08:31

MartinB. hat geschrieben:Ich stelle mal einen Link ein, der sich zu dieser Frage äußert:
https://typeschool.de/verbesserte-druck ... -indesign/

ich habe mir das nun auch mal angesehen.
technisch betrachtet ist das alles schön und gut. ich möchte mich allerdings nicht auf die knalligen farben der legobausteine beschränken. auch sind etwas abgetönte farben für mich nicht einfach 'schmutzig', wie dies für den autor des artikels zu sein scheint – aber jedem das seine…

gruss
utnik

MartinB.
Beiträge: 20
Registriert: Mi 15. Jul 2020, 17:23

Re: Farbwahl bei Texten und Objekten in Scribus

Beitragvon MartinB. » Sa 8. Aug 2020, 08:51

utnik hat geschrieben:
MartinB. hat geschrieben:Ich stelle mal einen Link ein, der sich zu dieser Frage äußert:
https://typeschool.de/verbesserte-druck ... -indesign/

ich habe mir das nun auch mal angesehen.
technisch betrachtet ist das alles schön und gut. ich möchte mich allerdings nicht auf die knalligen farben der legobausteine beschränken. auch sind etwas abgetönte farben für mich nicht einfach 'schmutzig', wie dies für den autor des artikels zu sein scheint – aber jedem das seine…

gruss
utnik

Verstehe. Danke für deine Einschätzung! Ich denke, ich werde mich auch nicht allzu "sklavisch" an die verlinkte Farbphilosophie halten, obwohl ich es grundsätzlich nicht uninteressant finde.


Zurück zu „Farbmanagement - PDF - Print“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste